Schnupperflüge



Gerne nehmen wir dich in einem unserer Doppelsitzer mit auf einen Einführungsflug über die Lausitz! Hierfür nimmst du auf dem hinteren Sitz Platz, während ein erfahrener Pilot dich in die Luft und auch heil wieder runterbringt verständlicherweise musst Du für den Flug nüchtern sein. Außerdem solltest du nicht schwerer als ca. 120kg sein. Bei Kindern muss die Mitnahme im Zweifelsfall vor Ort entschieden werden. Voraussetzung sind ordentlicher Sitz des Fallschirmes und der Anschnallgurte.

Erfahrungsgemäß wird manchen Interessierten beim Mitflug übel. Dies kann besonders an Tagen mit erhöhter thermischer Aktivität auftreten. Wir empfehlen nicht mit leerem Magen einzusteigen, sondern vorher gut zu Frühstücken und viel zu trinken. Im Falle des Falles gibt es Tüten an Bord die du gerne benutzen und dann als Andenken behalten darfst ;)

Im Normalfall findet unser Flugbetrieb an den Wochenenden von April bis September statt. Auch wenn du einen Einführungsflug schon Wochen vorher angemeldet haben solltest, rufe bitte am Tag des Fluges gegen 10:00 nochmal bei uns an. Erst dann können wir den Termin sicher bestätigen oder absagen. Letztlich sind wir vom Wetter und Personal vor Ort abhängig. Des Weiteren empfehlen wir immer etwas mehr Zeit einzuplanen, da wir im Vereinsbetrieb keine genauen Uhrzeiten garantieren können.

F-Schlepp oder Winde?

Der Windenstart ist die günstigste Variante in die Luft zu kommen. Ähnlich wie ein Drachen wird das Segel- flugzeug von einer Seilwinde hochgezogen. Je nach Wind erreichen wir bei uns an der Winde etwa Höhen um die 400-600m. An Tagen mit halbwegs guter Thermik, reicht diese Höhe für gewöhnlich aus, um einen Aufwind zu finden und oben zu bleiben. An Tagen mit schlechter Thermik (oder einfach wenn der Pilot nichts findet) gleitet man diese Höhe in etwa 5 Minuten wieder ab, landet und versucht es ggf. erneut. Für einen Windenstart inkl. 10 Minuten Flugzeit berechnen wir derzeit 20,- €.

Der Flugzeugschlepp ist mit 66,- € (inkl. 30 Minuten Flugzeit) die kostenintensivere aber auch komfortablere Art Aufwinde zu finden. Ein Motorflugzeug zieht das Segelflugzeug auf ca. 800m Höhe. Oft werden auf dem Weg dahin schon mehrere Aufwinde durchflogen, so dass der Segler sich im Idealfall dort ausklinkt wo das Steigen am stärksten ist. Der F-Schlepp ist zwar weniger aufregend als ein Windenstart, gewährleistet aber auch bei schwacher oder keiner Thermik immer Flüge von mindestens 20-30 Minuten Flugzeit. Außerdem muss etwas weniger in Aufwinden gekreist werden, weshalb sich der Flugzeugschlepp eher noch für Leute mit schwächerem Magen empfiehlt.

Haben wir dein interesse geweckt?
Du erreichst uns auch kurzfristig am Wochenende unter: 035434 / 241.


Berechnung der Seite in 0 s