Advent 2017
 
 
 
Deutschlandflug 2017
 
Zur Berichtauswahl
Drucken



Der DAeC rief zum Deutschlandflug und dieser Ruf wurde auch auf dem Flugplatz Bronkow vernommen. Die Anmeldung erfolge noch im Januar 2017.

Am 14.06. übernahm Team Bronkow, mit Pilot Jürgen Nickel und Navigator Holger Numrich in Kamenz die gecharterte C172 D-EGLT und machte sich auf den Weg nach Lübeck, dem Startpunkt des diesjährigen Deutschlandfluges. Nach einer Flugzeit von 2h 15 min war das Tagesziel erreicht. Nach der Landung in Lübeck wurde erstmal getankt und anschließend das Flugzeug auf der zugewiesenen Abstellfläche geparkt und gesichert. Mit dem Flughafenshuttle ging es zum Terminal. Dort war man schon hervorragend auf die Deutschlandflieger eingerichtet. Schnell wurden die Dokumente kontrolliert und die Wettbewerbsunterlagen übergeben. Team Bronkow bekam die Startnummer 107 in der Touring Klasse. Nach einer kleinen Stärkung am Flughafen ging es mit dem Bus zum Hotel in der Innenstadt. Am Abend fand das Eröffnungsbriefing der beiden Gruppen statt. Die Wettbewerbsgruppe würde die Strecke Lübeck - Neubrandenburg - Dessau - Dresden und die Touringgruppe die Strecke Lübeck - Stralsund - Eberswalde/Finow - Dresden fliegen. Nach dem gemeinsamen Abendessen wurde ziemlich bald das Bett aufgesucht denn das Briefing am Folgetag war für die Touringgruppe auf 08:00 Uhr angesetzt.



Am 15.06. wurde um 06:30 Uhr zum Sturm auf das Frühstücksbuffet geblasen. Pünktlich um 07:30 Uhr fuhr der Bus zum Flughafen Lübeck ab. Nach dem Briefing und der übergabe der Fragebögen ging es fix zu den Maschinen. Flugzeug geprüft, Gepäck verladen, Teamfoto gemacht und los ging's. 39 Flugzeuge 2 Helikopter und ein Gyrocopter verließen Lübeck. über die Wegpunkte Schwerin und Warnemünde ging es zum Flugplatz Stralsund. Bei schönem Wetter wurde nach einer Flugzeit von 1h 20 min der Flugplatz Stralsund erreicht. Durch gute Vorbereitung der Bodencrew wurden die Flugzeuge nach der Landung schnell auf die Abstellpositionen verteilt. Das Gepäck wurde gleich zum Transportfahrzeug gebracht und ins Hotel geschickt. Es wartete schon eine kleine Erfrischung in Form von Kaffee und einer Bockwurst. Nun musste noch schnell der Fragebogen ausgefüllt und bei der Wettbewerbsleitung abgegeben werden. Danach ging es mit 2 Bussen nach Stralsund. Dort ging es gleich zum Mittagessen. Nachdem sich alle Teilnehmer gestärkt hatten ging es zwecks Kalorienverbrennung zu einer ausführlichen Stadtführung. Um 16:00 Uhr wurden die Deutschlandflieger vom Oberbürgermeister der Stadt Stralsund begrüßt. Bei Kaffee und Kuchen erfolgte ein reger Meinungsaustausch. Nach dem einchecken im Hotel begab sich Team Bronkow erst mal zur internen Auswertung und der Flugplanung für den Folgetag. Nach einer gemütlichen Abendveranstaltung rief auch schon wieder das Bett.

Am 16.06. ging es nach dem Frühstück wieder in 2 Bussen zum Flugplatz Stralsund. Wie schon tags zuvor wurden wieder die Streckenpunkte und der Fragebogen übergeben. Da das Wetter durchwachsen war wurde der erste Start auf 10:00 Uhr festgelegt. Leider hatte der Gyrocopter beim Start eine Propellerberührung mit dem Boden und war an diesem Tag vor Ort nicht mehr zu reparieren. Hier kam echte Fliegerkameradschaft zum Tragen. Der Pilot wurde kurzerhand in ein anderes Flugzeug gesetzt und bis zum Ende der Tour mitgenommen. Dann ging es über Greifswald und Anklam nach Eberswalde/Finow. Da der dortige Flugplatz über keinen Taxiway verfügt musste nach der Landung auf der Bahn zurückgerollt werden. Dadurch kam es in der Platzrunde zu sehr interessanten Konstellationen.Nach zweimaligem durchstarten war auch Team Bronkow endlich am Boden und rollte erstmal zur Tankstelle und zum Abstellplatz. Bei regnerischem Wetter wartete auch schon wieder eine Bockwurst auf die Besatzungen. Nach dem einchecken im Hotel ging es bei strömendem Regen zur Stadtschleuse Eberswalde und anschließend zum Schiffshebewerk. Inzwischen zeigte sich auch die Sonne wieder. So konnte dieses interessante Bauwerk besichtigt werden. Die Abendveranstaltung fand diesmal auf dem Gelände des Luftfahrtmuseums Finowfurt statt. Neben sehr gut erhaltenen Flugzeugen gibt es dort auch einen sehr realistischen MiG 21 Simulator. Der Navigator des Teams Bronkow saß natürlich als erster im Cockpit der MiG nur um festzustellen, dass es nicht so einfach ist so einen Vogel zu landen. Als Trost können die 6 erfolglosen Startversuche des Nachfolgers gelten. Kulinarisch wurde der Abend durch Bratwurst und Steaks vom Grill sowie einem Fass Freibier abgerundet.



Am 17.06. ging es dann auf die letzte Etappe das Deutschlandfluges nach Dresden. Es wurde wieder an jede Besatzung der Umschlag mit den Wegpunkten und dem Fragebogen verteilt. Nach dem Start ging es über Straussberg, den Fluglätzen Eggersdorf und Schwarzheide zum Pflichtmeldepunkt "November". Da wieder viele Maschinen gleichzeitig anflogen, wurde Team Bronkow zusammen mit 4 anderen Flugzeugen gleich zum Pflichtmeldepunkt "Mike" ins Holding geschickt. Nach 20 min kam die ersehnte Freigabe zur Landung. Nachdem alle Teilnehmer sicher gelandet waren gab es einen kleinen Empfang durch Mitarbeiter des Flughafens Dresden. Danach, wie in den Tagen zuvor, ging es per Bus zum Hotel. Dort konnte erst einmal durchgeschnauft und die nähere Umgebung erkundet werden. In der Zwischenzeit war auch die Wettbewerbsgruppe im Hotel eingetroffen. Um 20:00 Uhr wurde die große Abschlussveranstaltung eröffnet und die Sieger der einzelnen Klassen bekannt gegeben. Team Bronkow hatte es auf Platzt 4 in der Touringgruppe geschafft. An diesem Abend bliebe auch alle Teilnehmer etwas länger sitzen. So konnten noch einmal neue Freundschaften geschlossen und alte vertieft werden.

Am 18.06. fand nach kurzem Flug von Dresden nach Kamenz der Deutschlandflug 2017 mit einer Gesamtflugzeit von 8h:31 min sein Ende.


Holger Numrich, Jürgen Nickel


Berechnung der Seite in 0 s